Puppenkurs online

Es geht los mit dem Puppenkurs online. Dafür bekommt ihr heute die Materialliste. Am Mittwoch den 02. März folgt die erste Lektion. So habt Ihr genügend Zeit die Sachen zu besorgen.
Mitmachen kann jeder. Um den Schnitt für den Puppenkörper zu bekommen schreibt mir eine Mail an marianne.harmann@gmail.com. Ich schicke den Schnitt dann per Mail als PDF.

Materialliste:

Trikotstoff für den Körper 25 x  42 cm
Trikotstoff für den Kopf 20 x 15 cm
Vliesstreifen für den Kopf  = 5 m lang   x  4,5 cm breit
   + 4 Streifen 40cm lang x 3,5 cm breit
Schlauchverband Tg 6 cm ca. 40 cm lang
ca. 5. m Abbindekordel oder Zwirn
Ein Stück Vlies oder 50 gr. Füllwatte
1 kleine Holzperle für die Nase
Wolle für die Haare

Ich benütze immer das ganz einfache dickbauschige Vlies dafür, welches ich auch für Kuschelquilts nehme. Damit fülle ich die Puppe auch. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich das auch, wenn die Puppe gewaschen wird, sehr gut eignet. Zum Abbinden nehme ich ein dünnes Häkelgarn. 
I
Schere, Nadeln, Maßband, Fineliner und ein Bleistift habt ihr sicher. Außerdem benötigt man ein Jersey-Nadel für die Nähmaschine.

Die Puppe ist ca. 30 cm groß und ohne Haare und Kleidung sieht sie so aus :


Das sieht schon komisch aus - so ohne Haare und Mund und Augen nur mit Stecknadeln fixiert. Aber Ihr werdet sehen am Ende schauen eure Puppen auch so aus.




Den Schnitt für den Puppenkörper findet Ihr * klick hier*

Es geht los mit dem Puppenkurs. Ich habe am Sonntagvormittag eine Puppe gebastelt und jeden Arbeitsschritt für euch fotografiert. Die Bilder habe ich nummeriert und immer 4 Fotos zusammengefasst.

1. Lektion

 Zuerst wird der Kopf gemacht. Dafür das Material wie auf dem Bild 1 bereitlegen. Den langen, 4,5 cm breiten Vliesstreifen ganz fest, wie eine Mullbinde aufwickeln (Bild 2.). Das Ende feststecken oder ein Gummiband darum machen. Der Umfang sollte nun ca. 21 cm messen wenn ihr das Maßband straff darumlegt (Bild 4.).Die Stecknadel oder das Gummiband entfernen.



 Die kurzen Streifen wie auf Bild 5 auf den Tisch legen und den Kopfkern daraufsetzen. Diese Streifen über den Kopfkern legen und abbinden. Das sollte nun ein runder Ball sein (Bild 6). Nun die Schlauchbinde abbinden, wenden und ganz straff über den Kopfkern ziehen. Dabei darauf achten, dass der Maschenverlauf waagrecht und senkrecht vollkommen gerade ist. Die Abbindestelle sollte oben in der Mitte sein (Bild 8.).



 Nun die Schlauchbinde unten abbinden. Dabei kann man den Maschenverlauf noch ein wenig korrigieren (Bild 9.) und evtl. ein paar kleine Unebenheiten beseitigen.  Die schönste Seite für die Vorderseite nehmen (= Gesicht). Die Kordel zu Hand nehmen und 2 x senkrecht um den Kopf wickeln. An der seitlichen Mitte anfangen und den Faden auf eine Nadel fädeln mit einem Stich festnähen, 2 x quer um den Kopf wickeln, fest  anziehen und an den Kreuzungspunkten festnähen wie auf Bild 10 und 11 zu sehen. Die Vorderseite seht ihr auf Bild 12.



Den Kopf drehen und den querverlaufenden Faden nach unten ziehen. Dadurch bildet sich ein schöner Hinterkopf. Diesen Faden nun mit mit dem vorderen, unter dem Kinn verlaufenden zusammennähen. Dabei am rechten Punkt anfangen und auf der anderen Seite enden (Bild 14.)
Mit einer Stecknadel die vordere Mitte ganz knapp unter dem Faden markieren. 


 Einen Faden in eine lange Nadel einfädeln. Diesen am rechten Kreuzungspunkt befestigen und bei der Stecknadel herauskommen. Die winzige Perle da wo die Stecknadel ist auffädeln, wieder einstechen und an der linken Seite am Kreuzungspunkt herauskommen (Bild 17. + 18.).
Falls ihr nicht so eine kleine Perle habt, könnt ihr auch ein paar Querstiche auf der Stelle machen und diese wie auf Bild 19. umstechen. Die Nase sollte wirklich nur ganz winzig sein!! Das sieht nun aus wie auf Bild 20. Jetzt ein größeres Stück Vlies für den Körper nehmen und in die Schlauchbinde unter dem Kopf stecken. Das sollte etwas dicker wie der Kopf sein und ca. 1,5 x so lang.
 Die Schlauchbinde unter dem Körper mit ein paar Stichen zunähen wie auf Bild 21. 
Das Stück Trikot für den Kopf zur Hand nehmen und um den Kopfkern legen. Dabei darauf achten, dass die Maschen ganz gerade verlaufen, fest zur hinteren Mitte ziehen und mit Stecknadeln feststecken. Das Trikot ganz straff ziehen wie auf Bild 22. Von vorne überprüfen ob auch alles schön gerade ist. Das Trikot über der Stirn rechts und links zu Abnähern legen und feststecken, ebenso unterm Kinn. Nun das Trikot hinten und über der Kopfmitte knapp abschneiden wie auf Bild 24.


 Auf Bild 25 seht ihr den Kopf von oben. Feines Nähgarn einfädeln und das Trikot mit Matrazenstichen zusammennähen wie auf Bild 26. und 28 zu sehen.Dabei unterm Kinn  alle Falten so gut wie möglich nach hinten legen und da festnähen. Das überstehende Trikot unterm Kopf wie auf Bild 27 nach unten ziehen, feststecken und rundherum festnähen.
 Das muss nur gut fest sein und keinen Schönheitspreis gewinnen, denn das verschwindet später unter den Haaren.  
Nun kommt das Gesicht. Hier stecke ich immer 3 Stecknadeln wie auf dem Bild 29 ein. Die drei Stecknadeln sollten ein gleichschenkliges Dreieck bilden (!!wichtig). Einen feinen Faden auf eine lange Nadel fädeln(doppelt), am rechten Kreuzpunkt befestigen (Bild 30) und bei der rechten Stecknadel herauskommen.
Einen kleinen Stich über 2 Maschen machen und bei der linken Steckadel wieder herauskommen(Bild 32.). Hier auch wieder nach 2 Maschen einstechen und zum linken Kreuzungspunkt gehen. Die Nadel herausziehen, den Faden ein wenig anziehen und vernähen (Bild 34.).

Auf dem Bild 35. seht ihr wie eure Arbeit nun aussehen sollte. Ein wenig kann man schon erkennen was es wird - oder?? Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Wenn nicht, stehe ich für Fragen bereit.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim sticheln. Am nächsten Mittwoch geht es mit dem Körper weiter.

2. Lektion

Heute folgt die 2. Lektion mit dem Nähen des Körpers. Ich habe die Bilder wieder nummeriert. Wenn ihr die Arbeitsschritte nach den Nummern und der Erklärung macht, müsste es klappen. Ich lese Anleitungen nie genau sondern arbeite mich immer Schritt für Schritt durch. Den Schnitt habt ihr heruntergeladen und ausgedruckt? Wenn nicht, den findet ihr *klick hier*. Den Schnitt für den Körper ausschneiden, den für die Arme nur wie auf dem folgenden Bild ausschneiden.
An Material den Puppentrikot, Nähgarn und ein Stück Vlies bereitlegen. Außerdem ist ganz wichtig eine Jersey-Nadel für die Nähmaschine!!


 Den Puppenkörper mit 0,6 mm Nahtzugabe einmal zuschneiden. Den Schnitt für die Arme auf ein doppeltes Stück Trikot wie auf Bild 1 mit ein paar Stecknadeln feststecken - linke Trikotseite oben. Nun an der Nähmaschine einen Zickzackstich einstellen. Ich nähe das mit 1,8 x 1,8 mm. Auf dem Papier die Arme mit Zickzackstich nähen (Bild2).
Danach das Papier entfernen (wenn hier kleine Papierfitzelchen bleiben - das stört nicht). Am Körper den unteren Teil wie angezeichnet aufschneiden (Bild 4).


 Nun den Körperschnitt - rechte Seite oben - wie auf Bild 6 von beiden Seiten zur Mitte klappen. Am unteren Rand für die Füße mit Bleistift Rundungen zeichnen (Bild 6). 
Die Beine wie auf Bild 7. abnähen und unten danach rund schneiden wie auf Bild 8 zu sehen ist.
Jetzt die mittlere Körpernaht wie auf Bild 9. stecken und zunähen.


 Der Körper und die Arme sind fertig (Bild 10) und werden gewendet (Bild 11.).
Ich verwende immer Vliesstücke zum füllen.
 Zuerst ein kleines Stückchen Vlies (Man kann auch Füllwatte verwenden) zusammenknüllen und die Hände mit Daumen ausstopfen.Ein Stück Vlies (ca. 10 x 15 cm) aufrollen, den halben Arm nach außen klappen ( Bild 14.) und mit der Schere einschieben. 
Genauso zuerst die Füße und danach die Beine ausstopfen 
Ich  finde es immer sehr angenehm wenn das nicht so "bretthart" ist und ein wenig nachgibt.


Jetzt kann der Körper über den Torso geschoben werden. Bevor ihr ihn ganz nach oben schiebt näht die Arme oben am Körper an (Bild 18.). Sollte der Körper zu schlank sein, mit ein wenig Vlies aufpolstern.
Das Trikot ganz nach oben ziehen und mit Stecknadeln am Hals und an den Schultern zustecken wie auf Bild 19 zu sehen ist.
Auf Bild 20 seht ihr wie die Füße gebildet werden. Den vorderen Teil des Fußes nach vorne drücken und das wie einen Abnäher feststecken.
 Die Beine am oberen Ende wie auf Bild 21 schräg nach außen abstecken. 
Die Tallie in der Mitte des Körpers mit ein paar Bleistiftstrichen anzeichnen. Einen doppelten Faden einfädeln (Ich benutze hier immer Zwirn) und die Tallie, hinten in der Naht beginnend, rund herum mit einfachen Vorstichen abnähen. Am Ende den Faden ein wenig anziehen und vernähen (Bild 23).
Nun die Beine oben abnähen. Dabei nur das Trikot nähen. Die Füllung der Beine und des Körpers während dessen ein bißchen zur Seite drücken (Bild 24.) Das ist wichtig damit die Puppe gut sitzen kann.


Auf Bild 25. seht ihr wie der Fuß abgenäht ist. Hier mit Matrazenstichen einen Abnäher nähen.


Auf dem Bild 26. seht ihr 2 Nackedei´s. Die rechts ist fertig und die links muss noch wie beschrieben ausgearbeitet werden. 

In der nächsten Lektion kommt die Frisur dran und dafür solltet Ihr einen Knäuel Wolle besorgen. 
Außerdem kommt noch ein wenig Kosmetik für das Gesicht. 


3. Lektion

Heute wird die Puppe fertiggestellt. Das ist am meisten Arbeit, denn es wird die Frisur gemacht. Je nachdem was ihr mit der Puppe vorhabt, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn ein Kind mit der Puppe spielen soll, muss die Frisur fest am Kopf sein und es sollte keine Kopfhaut sichtbar sein. Ist sie nur zur Deko gedacht kann man die Haare auch aufkleben oder man kann im Fachhandel fertige Haare kaufen und aufnähen oder kleben. Man kann auch ein Käppchen häkeln, das aufnähen und später Haare hineinknüpfen.
Meine Puppen haben fast immer aufgenähte Haare aus Wolle. Ich halte sie sogar über Wasserdampf damit die Wolle ein wenig verfilzt.
Oben links seht ihr eine mit Kurzhaarfrisur. Da werden alle Haare in Schlingen aufgenäht und die Schlingen dann aufgeschnitten. An ihrem dreckigen Gesicht sieht man, dass sie schon bespielt wurde. Rechts daneben eine mit aufgenähtem Fellstoff. Die mit dem braunen Haar ist gerade fertig geworden und ich habe die Haare rechts und links zusammengebunden.


 Links seht ihr wie man den Haaransatz mit Bleistift anzeichnet. Ich habe ein Haargummi um den Kopf gespannt (ein Wollfaden oder normales Gummi geht auch). Rundherum mit dem Bleistift zeichnen.
Der Strich verschwindet unter dem Haaransatz. 
Mann kann die Haare aufnähen. Das ist mit Wolle und einer Sticknadel aber sehr mühsam weil eine dicke Nadel sehr schwer durch das Trikot geht. Ich wickle daher die Wolle immer um einen Papierstreifen, nähe ein paar Mal mit der Näma darüber, schneide die Schlingen, rechts und links auf und trenne das Papier ab.
Kurze Fäden sind für das Pony (die Länge vorher am Kopf messen). Das gleiche mache ich für die Kopfhaare nur mit langen Haaren.
Zuerst nähe ich nur den Pony auf. Dafür benutze ich eine dünne Nähnadel und normalen Nähfaden.
Danach wird der gesamte Kopf mit Wolle bedeckt. Dafür Schlingen über den gesamten Kopf legen bis alles bedeckt ist und wieder mit zur Wolle passendem Nähfaden festnähen. Das sieht vor dem Nähen schon lustig aus ?!?!
Hier seht ihr die zweite Puppe. Die bekommt rote Haare. 
Für lange Haare bestimme ich die Länge ab dem Scheitel und nähe die wieder zwischen Papierstreifen fest, das gleiche für den Ansatz im Nacken und noch eine Reihe dazwischen. 

Dann kommt eure Frisierkunst zum Einsatz - Pferdeschwanz, Zöpfe, Affenschaukeln und, und und ........ Ein wenig Haarschmuck usw. Da fällt euch sicher selbst etwas ein.

Nun noch das Gesichtchen :


Ich benutze immer Stoffmalstifte für die Augen und den Mund. Die Wangen bemale ich mit einem Wachsmalstift. Das soll alles nur angedeutet sein. Hier ist "weniger" "mehr"!! Ich mache solange kleine Punkte bis ich zufrieden bin. Die Wangen bestreiche ich nur ganz leicht  mit dem Wachsmalstift.

Wenn mal wieder Läuse im Kindergarten oder in der Schule waren, können die Puppen gut gewaschen werden und man kann danach die Farben auffrischen. 

Selbstverständlich könnt ihr die Augen und den Mund auch mit Stickgarn aufsticken!!


In der nächsten Woche zeige ich euch wie man ganz einfach Unterwäsche und etwas zum Anziehen nähen kann.

4. Lektion 

Einen Schnitt findet ihr *klick hier*.  Da jede Puppe ein wenig größer, dicker, dünner oder auch kleiner wird solltet ihr den Schnitt zuerst einmal auflegen und überprüfen.  Hier zuerst einmal ein Bild  :
Die Puppe links kennt ihr schon, die beiden anderen sind während dem Kurs für die Fotos entstanden.  Hier könnt ihr auch gut erkennen, dass jedes Gesicht eine andere Form und Ausdruck hat.  

Zuerst kommt die Unterwäsche. Dafür benütze ich einen einfachen Schlüpfer, denn da muss ich kein Gummi mehr annähen. Natürlich kann man auch ein Stück Jersey verwenden. Dann müssen die Gummis angenäht werden.
 Oben links seht ihr den Schlüpfer. Zuerst messe ich die Puppe von der Taille bis zum Schritt und gebe 1 cm für den Saum dazu. Außerdem messe ich den Umfang und schneide mir zwei Stück in dieser Größe ab. Mit der Jersey-Nadel versäubere ich die Ränder. Für die Träger nähe ich zwei stückchen Spitze oder ähnliches an.
 Danach schließe ich das zu einem Ring, vorher die Träger annähen ist einfacher!! Im Schritt der Hose mache ich ein paar Stiche (wo die Nadel steckt). Fertig ist die Unterwäsche.
Eine ist gestreift und die andere gepunktet.
 Für das Kleid schneide ich das Vorderteil im Stoffbruch (bis zu der gestrichelten Linie im Schnitt). Das Rückenteil wird mit 2 cm Zugabe geschnitten. Die Ärmel 2 x zuschneiden und für den Rock einen Streifen 50 x 12 cm.
Zuerst die Schulternähte schließen und dann die Ärmel einsetzen. Die Ärmel unten umnähen und dabei evtl. einen Gummifaden mit einnähen.  Den Halsausschnitt versäubern. Ich habe hier eine Borte angenäht und dabei den Halsausschnitt ein wenig eingehalten.
 Wie auf dem Bild oben links nähe ich danach die Ärmelnaht und das Vorder- und Rückenteil in einem Zug durch. Die untere Rockkante versäubern und umnähen. Die obere Rockkante wird eingekräuselt. Ich nähe hier einfach 2 x mit großem Stich und lockerer Fadenspannung darüber. Wenn man den Faden anzieht ist das schön gekräuselt. Die vordere Mitte markieren und danach kann der Rock angenäht werden. Hier habe ich an den Seiten ein Band angenäht und als Verschluß hinten Klettband angebracht. Danach unten den Rock ein Stückchen zunähen.  Fertig ist das Kleidchen!!
Mit dem Schnitt für das Oberteil habe ich hier aus einem alten TShirt einen Pulli genäht. Genäht wird das wie das Oberteil von dem Kleichen, nur muss es etwas länger geschnitten werden. Ich habe hier den Saum vom TShirt der Einfachheit halber gleich mitverwendet.
Die Hose ist auch ganz einfach. Das Teil 2 x im Stoffbruch zuschneiden, oben und unten versäubern und umnähen. Ich habe an der obenen Kante ein Gummi, leicht gedehnt, angenäht. Die Naht rechts und links von oben bis zum Schritt schließen wie auf dem Bild unten rechts.
Danach die Schrittnaht aufeinanderlegen und die Hosenbeine in einem Zug durchnähen und versäubern. Die Hose anprobieren und evt. einen kleinen Latz mit Trägern annähen. Ich verschließe das hinten immer mit einem kleinen Stück Klettband. Damit können die Kinder besser umgehen. Danach habe ich zur Zierde vorne Knöpfe angenäht. Man kann natürlich auch einen Pulli stricken und kleine Socken. Für solche Socken 24 Maschen anschlagen und ein paar Reihen Bündchenmuster stricken. Für die Ferse arbeite ich immer 3 verkürzte Reihen.

Das sollen nur Anregungen für die Kleidung sein. Euch fällt sicher selbst ganz viel dazu ein. Ich bin gespannt auf eure Bilder und werde sie in der nächsten Woche hier zeigen und mit eurem Blog verlinken.



Ich wünsche viel Spaß und gutes Gelingen!!



Marianne



 

Kommentare:

  1. Liebe Marianne,
    sie sieht total süß aus! Ich bin gespannt auf Eure Puppennäherei und werde aber nicht dabei sein...
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich schon Marianne, die Puppen sind so schön.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marianne,
    gerade hab ich nachgesehen ich hab fast alles an Material hier.
    Da muss ich doch einfach mitmachen.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marianne,
    hätte schon Interesse, so 'ne Puppe mal zu nähen. Habe aber im Moment in der Familie viel zu tun und komme jetzt nicht dazu.
    Ich würde mich aber freuen, wenn ich den Schnitt schon mal bekommen könnte.
    Lasse Dir eine Mail zukommen.
    Liebe Grüße Olga

    AntwortenLöschen
  5. Oh,, ich liebe diese Puppen.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marianne!
    Interesse hätte ich schon, das Material ist auch alles noch zur genüge vorhanden. Ich habe vor vielen vielen Jahren bereits Puppen gemacht, meistens Glorefix Puppen, so Kuschelpuppen noch nicht und es würde mich schon sehr reizen mit zu machen. Nur weiß ich leider nicht, ob ich die Zeit dazu finden werde. Bis wann sollten die Puppen denn dann fertig werden?
    Ich werde es mir überlegen!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marianne!

    ich habe zwei "frische" Enkelchen bekommen. Da bin ich auf jedenfall mit dabei. Die sind so knuffig.
    Liebe Grüße Irina

    AntwortenLöschen
  8. Wow, ich bin begeistert! Tolle Erklärung!

    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare